Facebook Paper – hochwertig informativ oder zensiert?

Author: | Posted in Allgemein, iPad Apps, iPhone Apps No comments

Die Facebook-App Paper wird vorgestellt.

Am 03. Februar 2014 wurde Facebook’s neuestes Produkt in den USA veröffentlicht: Die firmeneigene App Paper – Stories from Facebook. Diese Applikation soll den Newsfeed der eigenen Facebook-Freunde um redaktionell hochwertige Inhalte ergänzen. Insgesamt hat das Kreativteam von Facebook ein knappes Jahr benötigt, um Paper auf die Beine zu stellen. Nach einem Monat Testlaufzeit können wir nun zusammenfassen, was wir über die personalisierte Zeitungsapp denken.

Wie kann ich die App aus dem Store laden?

Zuerst stellt sich Euch wahrscheinlich die Frage, wie Ihr denn Paper überhaupt bekommen könnt, wo diese App doch bisher nur im US-Amerikanischen AppStore veröffentlicht wurde. Das ist eigentlich gar nicht so schwierig. Es funktioniert allerdings nur, wenn Ihr keine iTunes-Abonnements oder Gutschein-Guthaben auf Eurem Account habt.

Um also die App herunter zu laden, müsst Ihr in den Einstellungen auf „iTunes & App-Store“ gehen. Anschließend lasst Ihr Euch Eure „Apple-ID anzeigen“ und gebt Euer Kennwort ein. Dann ändert Ihr Euer Herkunftsland von Deutschland auf die USA – fast geschafft! Jetzt fehlt noch die Angabe des Zahlungsmittels, wobei Ihr hier auch „None“ auswählen könnt, da Paper kostenlos ist.

Auch nach einer Telefonnummer wird gefragt. Da Ihr nach dem App-Download das Ganze wieder auf dem selben Weg rückgängig machen könnt, reicht hier eine fiktive Nummer, die realistisch aussieht. Jetzt müsst Ihr nur noch Eure Eingaben bestätigen und Paper herunterladen. Fertig. 🙂

 Wie Funktioniert Paper eigentlich?

Sowohl Bedienung als auch Navigation sind bei Paper intuitiv erlernbar. Es gibt ein Tutorial für den ersten Start der App, das Euch sehr anschaulich erklärt, wie Ihr Paper verwendet. Unter Anderem wird Euch die Funktionsweise der Gestensteuerung und die Auswahl der News-Sections erklärt. Ihr könnt aus folgenden Sections wählen: Headlines, Tech, Enterprise, Pop Life, Score, Creators, Flavor, Equalize, Planet, Home, Exposure, Well Lived, Family Matters, Ideas, All City, Glow, Cute, LOL, Pride und dem Standard-Element Facebook.

Man kann zwischen verschiedenen Themengebieten, genannt "Sections" auswählen.

Und das wars eigentlich schon – zumindest zum Thema Navigation. 🙂 Wie Ihr seht, ist die Bedienung der App Nebensache. Worauf es wirklich ankommt, ist der hochwertige Inhalt: Für jede „Section“, also jeden Themenbereich, werden die aktuellsten und laut Facebook interessantesten Artikel aus allen zugänglichen öffentlichen Medien zusammen gestellt. So findet Ihr zum Beispiel unter „Family Matters“ Artikel über familienbezogene Themen, wie etwa den Bericht über die niedlichen Pausenbrot-Tüten dieses Familienvaters:

Hier seht Ihr einen Artikel über den Familienvater, der die Pausenbrot-Tüten seiner Kinder mit niedlichen Motiven verziert hat.

Unser Fazit lautet also: Wir lieben Paper! Super einfache Navigation, hochwertige Inhalte und gute Performance sprechen für sich, Qualität, wie man sie eben von Facebook kennt. Natürlich können wir nicht leugnen, dass auch wir mit Blick auf die Zukunft einige Bedenken haben.

Wird Facebook auch auf Paper nervige Werbung schalten? Wie sieht es mit Datenschutz aus? Werden die Inhalte eigentlich wirklich auf mich zugeschnitten oder einfach nur zensiert? Über diese Themen kann man streiten, wie es wirklich sein wird, erfahren wir dann, wenn es so weit ist. In diesem Sinne wünschen wir Euch viel Spaß beim selber Ausprobieren und freuen uns auf Euer Feedback! 🙂

App IconLink zum AppStore

iPhone Screenshots

 

 

 

Quellen:
Die Zeit
The Verge
Computerbild
Süddeutsche Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

5.077Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>