30 Tipps, wie Ihr iOS 8 optimal nutzen könnt

Author: | Posted in Allgemein, iPad Apps, iPhone Apps No comments

Hier wird ein iPhone 6 gezeigt. Die Person, die es hält sitzt an einem Schreibtisch.Denys Prykhodov / Shutterstock.com

Seit fast 2 Monaten gibt es iOS 8 nun im Store – Zeit, dass wir Euch die Tipps an die Hand geben, mit denen Ihr das Optimum aus dem Betriebssystem herausholen könnt! Vielleicht habt Ihr ja selbst schon den ein oder anderen Kniff entdeckt.

Kompabilität mit iOS-fähigen Geräten

  • iPhone 4s
  • iPhone 5
  • iPhone 5c
  • iPhone 5s
  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPod touch 5. Generation
  • iPad 2
  • iPad mit Retina Display
  • iPad Air
  • iPad mini
  • iPad mini mit Retina Display

Eure Privatsphäre ist wichtig!

Es gibt einige Einstellungen, die Ihr nach der Installation von iOS 8 unbedingt überprüfen solltet, damit Eure Privatsphäre weiterhin gewahrt bleibt. Achtet vor allem darauf, welche Apps Zugriffe auf welche Daten haben. Private Daten wie Kontakte, Fotos oder Kalendereinträge möchtet Ihr bestimmt nicht jeder beliebigen Drittanbieter-App freigeben, oder? Entsprechende Anpassungen könnt Ihr unter Einstellungen > Datenschutz vornehmen. Unter Einstellungen > Safari könnt Ihr verbieten, dass Ihr beim surfen getrackt werdet.

iOS8_AdTracking

Es empfiehlt sich, auch eine Code-Sperre für Euren Locksreen einzurichten. So benötigt Ihr keine Touch-ID für die NSA 😉 und Geräte, die gar nicht erst über diese Funktion verfügen sind ebenfalls bis zu einem gewissen Grad vor Fremdeingriffen geschützt. Nehmt aber bitte nichts aus der Reihe „1-2-3-4“ usw.! Unter Einstellungen > Touch ID & Code könnt Ihr auch längere Passwörter vergeben, die einen höheren Sicherheitsstandard bieten. (Sofern Ihr nicht den Namen Eures Haustieres verwendet …)

iOS8_Sperrcode

Auch die Ortungsfunktion könnt Ihr in den Einstellungen deaktivieren. Dann können auch Facebook, Google Maps & Co. nicht mehr sehen, wo Ihr Euch gerade befindet. Dazu sucht Ihr Einstellungen > Datenschutz > Ortsbasierte Dienste > Systemdienste > Häufige Orte auf. Für die ganz sorgfältigen unter Euch gibt es auch das Stautsleisten-Symbol: Datenschutz > Ortungsdienste > Systemdienste > Statusleistenobjekt

30 Tipps zur optimalen Nutzung von iOS 8

Tipp 1: Verlorenes iPhone trotz leerem Akku orten

Solltet Ihr Euer iPhone verloren haben, könnt Ihr es selbst dann noch orten lassen, wenn der Akku bereits den Geist aufgegeben hat. Bisher wurde die letzte bekannte Position des Geräts in iCloud für 24 Stunden gespeichert – iOS 8 kann die Information länger speichern. Erreicht der Ladestand Eures Akkus also einen kritischen Level, sendet das Gerät seine Position an Apple. Die Position wird dann in der iCloud gespeichert.

Habt Ihr ein iCloud-Konto, könnt Ihr Euer iPad oder iPhone orten lassen.

Tipp 2: Bestimmte Fotos und Videos verstecken

Nicht immer ist es praktisch, dass alle Fotos direkt in den „Momenten“, Sammlungen und der Jahresansicht angezeigt werden. Mit iOS 8 lassen sich einzelne Bilder und Videos verstecken. Einfach mit dem Finger für mehrere Sekunden auf die entsprechende Datei tappen, dann öffnet sich ein Menü, in dem Ihr „verstecken“ auswählen könnt. Das Ergebnis: gewähltes Foto oder Video wird nicht mehr in den Momenten, Sammlungen und der Jahresansicht angezeigt, sondern landet in einem gesonderten, aber in der Alben-Ansicht dennoch sichtbaren Album.

Tipp 3: Praktische und zeitsparende Shortcuts

An sich sind Shortcuts für bestimmte Texte nichts Neues – für iOS 8 wird allerdings das Niveu erhöht. So bietet RocketINK einen ganz speziellen an, der Euch zwischen verschiedenen Mailadressen swichen lässt. Sofern Ihr in richtig installiert, natürlich.

Tipp 4: Ortsbasierte Apps auf dem Lockscreen von iOS 8

Den Überblick über sämtliche installierte Apps zu behalten war noch nie leicht. Vor Allem nicht, seit Smartphones Speicherkapazitäten von 64 oder 128 GB haben. Mit iOS 8 ist es jetzt jedoch möglich, bestimmte Apps nur dann anzeigen zu lassen, wenn Ihr Euch gerade im Einzugsgebiet bewegt. Vorraussetzung dafür ist allerdings, dass Ihr die Ortungsdienste aktiviert und entsprechende Apps installiert habt.

Tipp 5: Selbstzerstörende Fotos, Videos und Tonaufnahmen

Ganz nach dem Vorbild von Snapchat kann nun auch die Messenger-App von Apple Fotos, Videos und Tonaufnahmen auf Wunsch mit einem Timer versehen. Ist die eingestellte Zeit abgelaufen, verschwindet die Datei aus dem Verlauf. Allerdings schützt das immer noch nicht vor Screenshots durch den Gesprächspartner.

Tipp 6: Auch die Kamera kann jetzt mehr

Natürlich gibt es alternative Apps, die bereits ergänzende Funktionen für die Kamera anbieten, die Standard-Kamera-App kann jedoch seit iOS 8 auch etwas mehr und macht damit diese Drittanbieter-Apps zum größten Teil überflüssig. So ist nun etwa der Zeitraffer-Modus ergänzt worden, welcher eine Reihe von Fotos aufnimmt und diese anschließend zu einem Zeitraffer-Video kombinieren kann. Außerdem ist nun ein Selbstauslöser verfügbar, den Ihr auf 3 oder 10 Sekunden einstellen könnt. Zusätzlich wurden die Einstellungsmöglichkeiten für Belichtung erweitert und das Festlegen von Fokus und Belichtung getrennt, sodass Ihr jetzt beide individuell anpassen könnt. Falls Ihr ein Foto aus Versehen gelöscht habt, könnt Ihr dieses wieder herstellen, indem Ihr in der Kamera-App auf das kleine Vorschau-Icon tappt. Das funktioniert allerdings nur kurzfristig. Ein Bild, das Ihr vor einer Woche gelöscht habt, lässt sich nicht so einfach wieder zurück holen.

7. iOS 8 und die automatischen Updates

Zwar besteht die Möglichkeit, Apps automatisch im Hintergrund aktualisieren zu lassen bereits seit iOS 7. Doch iOS 8 erleichtert Updates insofern, dass Ihr nicht mehr den App Store öffnen müsst, um Eure Apps zu aktualisieren, sondern auch festlegen könnt, ob diese Funktion auch über das mobile Datenvolumen nutzen wollt, oder nur, wenn das Gerät mit einem WLAN-Netzwerk verbunden ist.

8. Lesbarere Texte mit iOS 8

iOS8_Textgröße

Bekanntlich bieten die neuen iPhones einen wesentlich größeren Screen als ihre Vorgänger, dargestellter Text könnte jedoch trotzdem noch dem ein oder anderen weitsichtigen Nutzer zu klein erscheinen. Dafür könnt Ihr beispielsweise unter Allgemein > Bedienungshilfen > Fetter Text einrichten. Auch die Schriftgröße oder die Helligkeit kann angepasst werden.

9. Die Musik-Kennerin Siri

Angeblich soll Siri nun auch Ahnung von Musik haben. Hört Ihr also irgendwo einen Song, der Euch total gut gefällt, Ihr wisst aber nicht, um welches Lied es sich handelt, dann befragt doch einfach die Sprachassistentin von Apple. Möglich ist das ganze durch die Integration von Shazam, einer beliebten App für genau diese Funktion. Mit iOS 8 lässt sich Siri übrigens jetzt auch ganz ohne Knopfdruck ansprechen, sofern das Apple-Gerät am Ladekabel hängt. Dazu müsst Ihr nur „Hey Siri“ sagen.

10. Songs von Playlist zu Playlist verschieben

Bisher war es nur möglich, einzelne Songs aus iTunes von „Titel“, „Alben“, „Interpreten“ und „Genres“ einer eigenen Wiedergabeliste hinzuzufügen. Durch das neue Betriebssystem könnt Ihr auch einzelne Lieder aus einer Eurer eigenen Wiedergabelisten direkt einer neuen Playlist hinzufügen.

11. Songs kaufen über das „Control Center“

Wenn Ihr einen Track über iTunes Radio hört, dann gibt es dafür jetzt einen „Kaufen“-Button im „Control Center“. So könnt Ihr Euer hart verdientes Geld noch schneller an Apple weitergeben. Juhu.

12. Wie Ihr Daten-Volumen sparen könnt

Drosselkom & Co. bieten eigentlich keine echten Datenflatrates an. Daher kann es sinnvoll sein, sparsam mit dem zur Verfügung stehenden Volumen umzugehen. Unter den iOS 8 Einstellungen könnt Ihr im Reiter „Mobiles Netz“ definieren, welche Apps auf Euer Datenvolumen zugreifen dürfen, und welche lediglich im WLAN aktiv werden dürfen. Diese Option gibt es übrigens auch schon ab iOS 7, falls Ihr ein älteres iPhone-Modell besitzen solltet.

13. Ortsbasierte Daten in Apps anpassen

Berechtigungen von Apps für Ortungsdienste unter iOS 8 individuell einstellen.

Unter den Einstellungsoptionen „Datenschutz“ > „Ortungsdienste“ gibt es erweiterte Anpassungsmöglichkeiten. Durch iOS 8 könnt Ihr jetzt für jede App einzeln festlegen, ob und wann genau diese auf ortsbezogene Daten zugreifen dürfen. Dort könnt Ihr auswählen, ob eine App nie, nur wenn Ihr sie geöffnet habt oder immer auf Ortungsdienste zugreifen darf. Auf diese Art und Weise lassen sich nicht nur Eure Privatsphäre-Einstellungen sozusagen feintunen, sondern Eure Akkulaufzeit profitiert unter Umständen ebenfalls davon.

14. Globale Deaktivierung von App-Benachrichtigungen

Ihr habt die Nase voll von der Whats-App-Gruppe, die im Sekundentakt neue Meme-Bildchen postet? Seit iOS 8 könnt Ihr in den Einstellungen für jede App festlegen, ob Ihr dieser global „den Hahn abdrehen“ wollt. Zuvor konnte man App-Benachrichtigugen lediglich für das Notification-Center deaktivieren. Da ist diese neue Option doch schon mal Erholung der ganz anderen Art.

15. Akkulaufzeit verbessern

Auch für den dauer-leeren Akku gibt es eine kleine Schonfrist unter iOS 8: in den Einstellungen könnt Ihr herausfinden, welche Apps den meisten Strom verbrauchen. Dort wird aufgeschlüsselt, welche Apps anteilig wie viel Akku fressen. Falls Ihr also die Laufzeit Eures Apple-Gerätes noch etwas verlängern wollt, könnt Ihr mit diesen Infos einfach die energiehungrigsten Apps schließen.

16. Surfen in iOS 8 jetzt auch mit Ente

Safari mit Ente: DuckDuckGo kann jetzt als Default-Suchmaschine eingestellt werden.

Auch bei Safari hat sich einiges geändert. Besonders praktisch ist die Auswahlmöglichkeit zwischen Mobile- und Desktop-Version von Webseiten, die allerdings leider etwas versteckt positioniert ist. Nachdem Ihr eine Webseite geladen habt, müsst Ihr dafür erneut in die Adressleiste tappen, woraufhin sich ein Menü öffnet. Dort sind unter anderem Eure Bookmarks und häufig besuchte Seiten als Icons vertreten, weiter unden finden sich dann die Optionen zum bookmarken und zum Öffnen der Desktop-Version. Außerdem könnt Ihr jetzt DuckDuckGo als Default-Suchmaschine für Safari festlegen. Diese Alternative zu Google legt den Fokus auf die Privatsphäre seiner Nutzer und verspricht, die Überwachung Eurer Nutzeraktivitäten stets zu unterlassen.

17. Schnelleres Spotlight

Spotlight ist jetzt noch schneller und effizienter.

Bereits seit iOS 7 lässt sich Spotligt mit einem einfachen Swipe öffnen – also mit einem „wischen“ von der Mitte des Screens nach unten. Die Spotligt-Suche dient dem schnelleren Finden von Kontakten, bestimmten Mails und anderen Daten. Außerdem könnt Ihr so jede beliebige App schneller starten, weil Ihr sie nicht erst auf dem Homescreen suchen müsst.

18. Bei Android abgekuckt: endlich kommt die Zurück-Geste

Android-Nutzer können diese Funktion schon lange nutzen, jetzt gibt es sie auch für iOS: die universale Zurück-Geste. Ihr müsst dafür einfach vom linken Bildschirmrand nach rechts wischen und kommt so auf Eure letzte Position. Einzige Vorraussetzung dafür ist, dass die App diese Funktion unterstützen muss.

19. Deaktivieren von Werbe-Tracking

Seit iOS 6 gibt es die Funktion, Ad-Tracking zu verbieten. Zwar war sie damals noch sehr versteckt, doch immerhin vorhanden. In iOS 8 könnt Ihr mit dieser Funktion von werbetreibende Unternehmen anonymisiert identifiziert werden. Das ist vielleicht nicht das Optimum an Privatsphäre, aber trotzdem ein erster Schritt in die richtige Richtung.

20. Interaktive Benachrichtigungen

Bisher musstet Ihr bei Eingang einer SMS oder Nachricht auf die Benachrichtigung tippen, um die entsprechende App zu öffnen. Mit dem Update gab es nun eine großartige Änderung: Interaktive Benachrichtigungen – also per Wischbewegung nach unten die Möglichkeit, direkt eine kurze Antwort einzugeben. Sobald Ihr diese Kurznachricht dann verschickt habt, könnt Ihr fortfahren mit der App, die Ihr vorher gerade verwendet hattet.

21. Noch einfacher Geld ausgeben

Kreditkarten-Informationen können jetzt auch in Safari abfotografiert und direkt verwendet werden. Praktisch – Geld ausgeben wird immer einfacher.

22. Versandzeit von Nachrichten

Solltet Ihr mal die genaue Versandzeit Eurer Nachrichten benötigen, dann müsst Ihr jetzt nur noch über das Textfeld wischen, um Euch diese Information anzeigen zu lassen. Eben genau wie bei iOS 7 auch schon.

23. Endlich mehrere Fotos gleichzeitig schicken

Schluss mit nervigem eins-nach-dem-anderen: Per Tap auf das Kamera-Icon in Eurer Messenger-App werden Euch die 20 jüngsten Fotos angezeigt. Aus diesen könnt Ihr so direkt mehrere anwählen, um sie gleichzeitig zu versenden. Meine Güte, das spart Zeit! 😉

24. Anhänge aus einer Konversation speichern

Unter der Option „Details“könnt Ihr Euch jetzt alle Anhänge einer Konversation anzeigen lassen und diese dann per gedrückt-halten abspeichern.

25. Noch mehr Tipps für Nachrichten unter iOS 8

Insgesamt hat Apple die Nachrichten-App ordentlich überarbeitet und einige neue Funktionen eingefügt, die auf Nutzerseite schon lange schmerzlich vermisst waren. Etwa ist es jetzt möglich, mehrere Unterhaltungen gleichzeitig zu löschen oder als gelesen zu markieren. Dafür einfach auf Bearbeiten > speichern / gelesen auswählen. Außerdem lässt sich Euer Standort jetzt einfacher mit Freunden teilen – ob einmalig, zeitlich begrenzt oder für immer. Für Gruppenunterhaltungen hat sich Apple bei der Konkurrenz umgesehen und erlaubt jetzt einen Titel für diese. Auch verlassen oder auf stumm stellen könnt Ihr Eure aktivsten oder nervigsten Gruppen mit den neuen Features. Die Speicherdauer lässt sich jetzt ebenfalls für Eure Nachrichten festlegen, so lässt sich ein wenig Speicherplatz sparen, ohne dass Ihr manuell ran müsst.

26. iOS 8: Handoff, AirDrop und Hotspot

Das Handoff-Feature verbindet Euer iOS-8-Device mit Eurem Mac, sodass Ihr Eure Arbeit auf jedem verbundenen Gerät genau an der Stelle weiterführen könnt, an der Ihr zuletzt aufgehört habt. Um diese Workflow-Erleichterung verwenden zu können, müsst Ihr auf allen Geräten mit dem selben iCloud-Akkount angemeldet sein und Bluetooth aktiviert haben. Unter Anderem könnt Ihr so Anrufen direkt auf dem Desktop annehmen oder SMS-Textnachrichten von Eurem Mac aus empfangen und beantworten.

27. Individuelle Vibrationen für Benachrichtigungen

Unter Töne > Töne- und Vibrationsmuster könnt Ihr seit iOS 7 individuelle Vibrationsmuster für Benachrichtigungen festlegen.

28. Verpasste Anrufe persönlich beantworten

Um auch dann einen guten Eindruck zu hinterlassen, wenn Ihr mal einen Anruf nicht annehmen könnt, könnt Ihr im Menüpunkt Telefon > Mit Nachricht antworten einen eigenen Text verfassen, den dann alle erhalten, bei deren Anruf Ihr nicht dran gegangen seid.

29. Benachrichtigungen bei Mail-Threads

Besonders praktisch bei dringenden Mails: Ihr könnt unter „Mehr“ einstellen, dass Ihr eine Push-Benachrichtigung erhaltet, wenn eine Antwort auf einen markierten Mail-Thread eintrifft.

30. iOS-Screencasts auf OS X

Ein iPhone oder iPad mit installiertem iOS 8, das Ihr mit einem Mac verbindet, wird auf dem Rechner als Kamera angezeigt. Ihr könnt Euren Screen dann mittels QuickTime abfotografieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

6.123Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>