Mobile Apps für kleine Unternehmen, lohnt das?

Author: | Posted in Allgemein No comments

Nun hat auch meine Mutter ein iPhone. Etwas besonderes? Nein – es zeigt nur, dass die Zielgruppe der Smartphone-Benutzer vom Teenie über die Hausfrau bis hin zum Geschäftsmann reicht. Alleine 2013 hat Apple weltweit 47.789.000 iPhones verkauft. Eine fast unglaubliche Zahl… 

Wo sich viele Benutzer tummeln gibt es auch einen großen Markt: Apps gibt es jede Menge für Smartphones – vom Navigationsgerät bis zum Küchenhelfer, vom Kalender bis zum Hausaufgabenheft. Apps, die eine breite Masse, ohne regionale Bedeutung, ansprechen. Die Firmen, die diese Apps anbieten, verdienen durch den Verkauf oder durch eingeblendete Werbung.

Regionale Apps – der Markt ist da!

Kleine und Unternehmen mittlerer Größe haben den Wert von Smartphones oft noch nicht erkannt. Dabei bieten mobile Apps so viele Möglichkeiten: „Unternehmen können Smartphone-Besitzer in Ihrer Region gezielt ansprechen und bewerben. Wer seinen Kunden eine App mit nützlichen Informationen oder Interaktivität anbietet, erreicht diese praktisch überall und jederzeit.“ so Sebastian Galla, Creative Director und Manager der Dortmunder Agentur petesso media solutions, „durch QR-Codes in Printmedien und auf lokalen Events oder Aktionen in sozialen Netzwerken werden Kunden auf die App aufmerksam gemacht“.

LogoPassbook

Und was für nützliche Informationen oder Mehrwerte können vermittelt werden? Nehmen wir als Beispiel einen Friseur. Eine App könnte die Möglichkeit bieten, einen Termin zu vereinbaren, Frisurentrends zeigen, das Team und Leistungen vorstellen und Preise abbilden. „Neuigkeiten können als Push-Nachrichten auf die Smartphones gesendet werden: Für Unternehmen eine tolle Möglichkeit, auf Angebote aufmerksam zu machen – natürlich nur in Maßen, wir wollen die Benutzer nicht mit zuviel Werbung verschrecken.“ so Sebastian Galla. Wer noch einen Schritt weitergeht, betreibt aktive Imagepflege und Markenaufbau durch den Einsatz von kleinen Spielen, dem Einsatz von Videos oder bietet einen praktischen Mehrwert: „Die App muss dem Benutzer Spaß machen, er soll diese natürlich immer wieder öffnen um sich zu informieren oder um sich unterhalten zu lassen.“ so Galla, „Wir haben uns darauf spezialisiert solche Inhalte für Kunden aufzubereiten, zu kommunizieren und auszuwerten. Dadurch können sich gerade kleine Unternehmen um Ihr Tagesgeschäft kümmern.“ Das iPhone bietet sogar von Haus aus die Möglichkeit, Rabattkarten virtuell darzustellen. In der App Passbook kann so jedes Unternehmen kostengünstig Rabatte und Aktionen kommunizieren.

Und was kostet eine App?

Smartphone with apps

Diese Frage lässt sich nicht pauschalisieren. Wie bei einem Auto gibt es Basisausstattungen und jede Menge Extras. Grundsätzlich wird von vornherein zwischen zwei Arten von Apps unterschieden.

Web-Apps basieren auf html5 und lassen sich in den meisten Smartphones darstellen – allerdings ist der Funktionsumfang durch die Technik eingeschränkt und lassen sich nur spärlich oder gar nicht umsetzen. Qualtitav hochwertige Web-Apps beginnen preislich bei ca. 1500-2000 Euro für eine einfache Firmenpräsentation. Eine umfangreiche App mit Termin-Anfrage, Routenplaner, News-System kostet ca. 3000-4500 Euro.

Native Apps werden dagegen speziell für ein Gerät entwickelt, wie z.B. das iPhone. Alle Funktionen, die das Smartphone bietet können ausgeschöpft werden. Z.T. lassen sich native Apps auch auf andere Geräte portieren, wenn z.B. neben einer iPhone App noch eine Android-Version gefertigt werden soll. Hier wird jede Geräteentwicklung einzeln gezahlt. Eine einfache App beginnt bei ca. 3000 Euro, die oben beschriebene umfangreichere Version liegt bei 5000-6000 Euro.

Apps sind damit durchaus bezahlbare Möglichkeiten, Kunden und Interessierte anzusprechen. Jederzeit, vor Ort. Oft lassen sich App und Webseite sogar verknüpfen, um Neuigkeiten oder Aktionen nur einmal einpfegen zu müssen.

Reale Beispiele aus dem App Store

Nachfolgend zeigen wir Ihnen einige gute Beispiele aus dem Apple App Store (Hinweis der Redaktion: keine der gezeigten Apps wurden von appflieger oder petesso media solutions gefertigt oder beauftragt, es handelt sich schlicht um gute Beispiele aus dem Store).

Die Steuerberatungsgesellschaft Zirlewagen bietet Ihren Kunden Mehrwert, indem Sie eine App publiziert haben, die Steuertipps anzeigt. Dadurch vermittel die Kanzlei Kompetenz, Modernität und erreicht Ihre Kunden auf einem neuen Medium.

Steuer-Tipp (AppStore Link) Steuer-Tipp
Hersteller: Roman Baensch
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Im App Store ansehen

Einfach und praktisch: die Metzgerei-Kette Vinzenzmurr präsentiert in Ihrer App einfach den tagesaktuellen Mittagstisch für die laufende Woche. Diese Idee für Lokale, Bistros und Restaurants ist ist super: so können umliegende Büros, Firmen, Unis und Schulen sehen, was es an dem Tag zu Essen gibt. Durch schmackhafte Abbildungen werden die Essen hochwertig dargestellt, simples und gutes Marketing.

VM Mittagstisch (AppStore Link) VM Mittagstisch
Hersteller: Marcel-Andre Casasola Merkle
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Im App Store ansehen

Add Your Comment